Tarifrunde für die Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern

2016

Mehr über die Position der VKA erfahren

Einleitung

Zum 31. August 2016 hat der Marburger Bund die Entgelttabelle zum TV-Ärzte/VKA gekündigt. Der Tarifvertrag gilt für rund 52.500 Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern.

Am 22. September 2016 starten die Verhandlungen in Düsseldorf.

Aktuelles

Tarifinfo zum Auftakt

Keine Annährung in der ersten Verhandlungsrunde. VKA lehnt Gewerkschaftsforderung ab: „5,9 Prozent sind nicht finanzierbar.“

Tarifinfo 5/2016

Pressemitteilung vom 22. September 2016

Auftakt der Tarifrunde für die Krankenhäuser

In der Tarifrunde für die Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften heute zu einem Auftakttermin getroffen. Es war ein erster Austausch der Positionen von VKA und Marburger Bund. 

mehr...

Pressemitteilung vom 29. August 2016

VKA weist Gehaltsforderung des Marburger Bundes zurück

Frankfurt am Main. Für die kommende Tarifrunde hat der Marburger Bund seine Forderung mitgeteilt: 5,9 Prozent mehr Gehalt für die Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Kliniken. Der tarifpolitische Dachverband der kommunalen Krankenhäuser, die VKA, weist die Forderung zurück.

Mehr erfahren...

Download

Presseinformation zur Tarifrunde 2016

Die Hintergrundinformationen zu den Tarifverhandlungen für die rund 52.500 Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern können hier heruntergeladen werden:

Presseinformation

Auf einen Blick

Verhandelt wird für die rund 52.500 Ärztinnen und Ärzte in den kommunalen Krankenhäusern.

Verhandelt wird die Entgelttabelle des Tarifvertragsfür die Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern (TV-Ärzte/VKA). Tarifvertragsparteien sind die VKA und der Marburger Bund.

Mit dem Abschluss vom 5. Februar 2015 stiegen die Tabellenentgelte der Ärztinnen und Ärzte in den kommunalen Krankenhäusern in zwei Schritten um insgesamt 4,1 Prozent: zunächst um 2,2 Prozent (ab 1. Dezember 2014) und anschließend um weitere 1,9 Prozent. Die letzte Erhöhung erfolgte am 1. Dezember 2015.

Auch die Bereitschaftsdienstentgelte stiegen deutlich durch die Einführung neuer Stufen ab dem 1. März 2015 (um 3,0 bis 12,3 Prozent). Für die neue Struktur der Bereitschaftsdienstentgelte wurde eine längere Laufzeit bis zum 31. Dezember 2017 vereinbart. Sie ist daher nicht Bestandteil der diesjährigen Verhandlungen. Die Bereitschaftsdienstentgelte selbst erhöhen sich in gleichem Umfang wie die Tabellenentgelte.

Federführend bei den Verhandlungen ist von Seiten der VKA der Gruppenausschuss für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen mit dem Vorsitzenden Joachim Finklenburg sowie VKA-Hauptgeschäftsführer Manfred Hoffmann.

Am 22. September 2016 (Auftakt) in Düsseldorf und am 17./18. Oktober 2016 ebenfalls in Düsseldorf.